Mehr zum Forum

Mehr zur Hypnose

Hypnosetherapie

Datenschutz

Autor Thema: In eigener Sache: Hypnose-Komplettausbildung  (Gelesen 3609 mal)

Offline Lutz

  • Admin
  • Beiträge: 3.014
  • Geschlecht: Männlich
In eigener Sache: Hypnose-Komplettausbildung
« am: 23. Dez 2015, 14:40 Uhr »
Hallo zusammen,

ich erlaube mir an dieser Stelle mal, etwas Eigenwerbung zu betreiben und auf meine Hypnose-Seminare für das Kalenderjahr 2016 hinzuweisen. Aus Zeitgründen habe ich das Angebot etwas einschränken müssen und biete jetzt nur noch Seminare an, die für (angehende) Berater und Therapeuten zugeschnitten sind, um Hypnose zur professionellen Hilfestellung - haupt- oder nebenberuflich - zu nutzen. Neu hinzugekommen ist erstmalig eine "Hypnose-Komplettausbildung", über die ich hier ein paar Worte verlieren möchte.

Es war wohl noch nie so schwer wie jetzt, unter der inzwischen immensen Vielzahl der Seminaranbieter - oft selbsternannte Akademien, Schulen oder Institute - einen geeigneten zu finden. Und so habe ich mir sehr genau überlegt, ob ich denn über meine Eigenentwicklungen "Heilschlaf-Hypnose" und "HYPNOseda" hinaus überhaupt eine weitere "generelle" Hypnose-Ausbildung anbieten soll - es gibt doch schon genug, oder? Und wenn man den teils durchaus ansprechenden und manchmal auch Kompetenz signalisierenden Homepages mancher Anbieter glaubt, dann sind deren Seminare doch alle so toll... man wird zum besten Hypnotiseur ever, lernt die schnellsten, tiefsten und wirksamsten Hypnoseverfahren und geheimsten Tricks, so dass man damit alle Menschen mal eben fit und gesund zaubern könne und kriegt vielleicht noch einen Super-Titel obendrauf verliehen - was will mann/frau mehr? Wenn man wirklich nicht mehr will, soll man gerne dort eine Ausbildung machen. Aber vielleicht gibt es ja Leute, die doch mehr wollen.

Auf meinen Seminaren treffe ich immer wieder Teilnehmer, die bereits so eine Ausbildung gemacht haben. Ein derart geschulter Hypnotiseur hatte mal am Rande eines meiner Seminare einen anderen Seminarteilnehmer mit einer Krankheit hypnotisiert, mit dessen ausdrücklicher Einwilligung und außerhalb des Vorgehens, was Gegenstand meines Seminars war. Es wurde eine "Hau drauf - mach weg - Hypnose": "Du brauchst deine Krankheit nicht mehr, lass sie gehen, in Zukunft wirst du ganz gesund sein!" Zack. Wie ich später erfuhr, ging es dem Betreffenden nach diesem Wochenende gesundheitlich zunehmend übler, er musste wieder einen Arzt aufsuchen und seine Werte hatten sich verschlechtert. Ob es da einen Zusammenhang gab, weiß ich natürlich nicht, aber es wäre schlüssig anzunehmen, dass sich das Unbewusste gegen so einen plumpen Manipulationsversuch zur Wehr setzte und mit einem Aufkeimen der Symptome zeigen wollte, wer denn hier der Herr im Haus ist... Natürlich kann man mit einer in psychologischer Hinsicht "rücksichtslosen" Hypnose auch schaden!

An der Stelle entstand jedenfalls mein Wunsch, etwas - meiner Meinung nach - besseres anzubieten.

Der Schwerpunkt sollte dabei NICHT auf der Hypnose liegen, denn wie man bei einem Klienten einen veränderungsfördernden Trancezustand erzeugen kann, lässt sich in 15 Min. lernen, dafür braucht es nicht 10 verschiedene Einleitungsmethoden mit 5 verschiedenen Blitzhypnosevarianten. Und wer die von mir vorgeschlagene Heilschlaf-Hypnose nutzt, braucht sich um die eigentliche Durchführung der Hypnose sowieso keine Gedanken zu machen. Der Schwerpunkt sollte auf dem individuellen Umgang mit dem jeweiligen Menschen liegen - und nicht bloß auf dessen "Symptom".

Gängige Hypnoseausbildungen liefern Texte, die man dann bei dem jeweiligen Anlass vorlesen soll. Wenn jemand abnehmen will, liest man dann vielleicht Text Nr. 5 vor. Dazu zwei "echte" Beispiele aus der Praxis von Frauen, die abnehmen wollten:
Frau 1 hat erfahren, dass ihr Ehemann fremd gegangen ist. Seitdem fängt sie stets abends im Bett zu naschen an, "krümelt" alles voll, wird immer dicker und wehrt so mit ihrem "Protest" erfolgreich strafend jeden intimen Annäherungsversuch ihres Mannes ab.
Frau 2 hatte sich nach dem Krieg mit einem ausländischen Soldaten angefreundet, der sie damals auch mit Essen versorgt hatte. Als sie schwanger wurde, machte er sich vom Acker und ließ sie sitzen. Nach vielen Jahren tauchte er wieder auf und seitdem begann sie zu naschen und gewichtsmäßig stark zuzulegen und zeigte ihm (und sich) damit: Ich brauch dich und deine Essenrationen nicht mehr!
Wer nun diesen beiden Frauen den gleichen Abnehm-Text vorlesen möchte: "Dein Sättigungsgefühl wird ab sofort früher einsetzen und Süßigkeiten magst du nicht mehr", soll seine "Ausbildung" bitte, bitte woanders machen. Beiden Frauen war übrigens gut zu helfen, mit einer bzw. zwei Sitzungen. Dabei wurden aber bestimmt keine Texte vorgelesen.

Der Schwerpunkt der von mir angebotenen Ausbildung liegt also auf der Psychologie, nicht auf der Hypnose. Natürlich erfährt man, was Hypnose denn eigentlich ist (schon dazu wird vielerorts viel Unsinn erzählt und "gelehrt"), und wer möchte, kann dies auch anhand von Messungen an sich selbst feststellen; natürlich lernt man, was bei einer Hypnose ganz grundsätzlich zu beachten ist, dazu wird übrigens auch vermittelt, wie man mit seinem wichtigsten Werkzeug, der Stimme, zieldienlich umgehen kann; man erlernt ein Vorgehen nach der Heilschlaf-Hypnose und und und. Aber im Zentrum steht der Umgang mit dem jeweiligen Individuum, von der ersten Kontaktaufnahme bis zur Verabschiedung - mit allem Drumherum, das es für eine erfolgreiche Hilfestellung und Praxisführung braucht.

"Komplett-Ausbildung" bedeutet in diesem Zusammenhang, dass das komplette Wissen vermittelt wird, um erfolgreich mit hypnotischer Hilfestellung BEGINNEN und (fast) allen anfallenden Klienten helfen zu können; im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern behaupte ich aber nicht, dass man nach so einer Ausbildung "fertig" wäre, nun wirklich alles wüsste und nie wieder was lernen müsste, weil man nun bereits ein Meister-Hypnotiseur sei. Das wäre völliger Quatsch und mit solchen leeren Werbeversprechen möchte ich nichts zu tun haben. Als beruflicher Berater/Therapeut weiß man schnell, dass man nie auslernt und dass es immernoch Spannendes neu zu entdecken und zu lernen gibt.

Die Ausbildung geht über 5 Tage und die maximale Teilnehmerzahl beträgt 3(!) Teilnehmer/innen. Auch das unterscheidet sich von anderen "Massenseminaren". Und es ist sogar eine Einzelbelegung möglich. Mit einer Investition von aktuell 1.298,- inkl. MwSt. ist diese Ausbildung nicht billig, aber nach meiner Überzeugung preis-wert. Eine Praxisführung bemisst sich in wirtschaftlicher Hinsicht ausschließlich über den Erfolg und über die Anzahl der immens wichtigen Weiterempfehlungen. Und mal angenommen, das von mir Vermittelte würde tatsächlich auch bei euch funktionieren... dann kann sich jeder ernsthafte Hypnoseanwender ausrechnen, wie schnell sich ein funktionierendes Vorgehen auch auszahlt.

Wer sich also ernsthaft mit hypnotischer Hilfestellung befassen möchte und sich angesprochen fühlt, möge mich gerne persönlich kontaktieren und gerne auch weiter ausquetschen. Mehr Infos gibt es unter www.hypnoseminar.de. Allen anderen Ausbildungssuchenden wünsche ich viel Erfolg an anderer Stelle! :)

Lieben Gruß
Lutz

 

Impressum

Diese Seiten werden zur Verfügung gestellt von
Lutz Wolters | HYPNOSE-BERGHEIM * Carl-Bosch-Str. 21 * 50126 Bergheim
Email: Lutz [at] hypnose-service.de * Tel.: 02271/992403
www.hypnose-bergheim.de