Mehr zum Forum

Mehr zur Hypnose

Hypnosetherapie

Datenschutz

Autor Thema: Hand-Induktion gegen den Willen möglich?  (Gelesen 11087 mal)

Offline EiszeitQuell

  • Beiträge: 2
Hand-Induktion gegen den Willen möglich?
« am: 08. Sep 2015, 09:45 Uhr »
Guten Tag alle Zusammen,

ich schreibe euch, weil sich mir gestern eine Frage zu Hypnose aufgedrängt hat:

Doch zu meinem Anliegen:
(Vorab: Ich weiß, ich weiß, im Fernsehen wird sehr viel gestellt etc. braucht ihr mir nicht zu sagen ;) )
Ich habe gestern mal wieder eine meiner Lieblingskrimis angeschaut, da ging es auch um einen Hypnotiseur, der einen Bankenchef die hand gegeben hat (auf die Fläche zwischen Daumen und Zeigefinger gedrückt hat) und ihm anschließend gesagt hat, dass er ihm die Toren zu den Safes (zu Geld und Gold) öffnen wird und schnippte einmal.

Der Bankenchef tat also genau das was der Hypnotiseur ihm gesagt/befohlen hatte.

Der Hypnotiseur schnappte sich das Geld und verschwand und der Bankenchef konnte sich an nichts mehr erinnern.

Später tat er dies nochmals im Beisein eines Anderen (kein Hypnotiseur).
Der Hypnotiseur sagte dem Anderen:
"Hand-Induktion, ganz einfache Technik, funktioniert immer :)"

Ich wurde daraufhin neugierig und googlete in der Werbepause nach dem Begriff Hand-Induktion.
Und stieß tatsächlich auf ein paar Webseiten, welche (teils nur halb) erklärten wie das funktioniert.

Eine ist unter anderem diese hier:
http://www.allmystery.de/artikel/hypnose_handschlag.shtml

Wenn ich das alles richtig gelesen habe, funktioniert das wie folgt:
Person A = Hypnotiseur
Person B = unwissentliche Opfer

A reicht B die Hand und spricht ihn an, wenn B die Hand drücken möchte (aus Höflichkeit), tut A etwas völlig unerwartetes (dreht die Hand, zeiht sie leicht nach hinten o.ä.), somit ist B verwirrt und A kann diese "Gehirnlücke" mit den "Befehlen" füllen.
--> die Hypnose beginnt.
Person B (das Opfer) macht nun genau das was A ihm gesagt hat, weil das Gehirn mit dieser Lücke (nach dem wegziehen der Hand) nicht zurecht kommt und irgendetwas braucht um die Lücke zu schließen. Deswegen führt es den Befehl von A aus.


PS: Anbei habe ich auch etwas über eine "Elman-Induktion" gelesen.
Funtkioniert diese ähnlich wie die Hand-Induktion?


So nun zu den Fragen:
1. Das was auf der o.g. Webseite beschrieben wird: Stimmt das oder ist das Humbug?
1.1 (wenn die Webseite stimmt) Habe ich den Text richtig verstanden?
1.2 (wenn die Webseite stimmt bzw. 1. und 2. richtig sind) wie kann man sich davor schützen hypnotisiert zu werden?
(Ein Beispiel: Wenn das jemand versucht, sollte ich mir (wie beim kampfsport) angewöhnen bzw. erlenen, die Hand sofort weg zu ziehen (dass diese Lücke im Gehirn durch meine "Hypnoseabwehr" Technik gefüllt ist und ich somit nicht hypnotisiert werden kann)?
(Würde das funktionieren?)


2. Ich habe einmal im Fernsehen, einen professionellen Hypnotiseur gesehen, der ein einer Sendung war (So etwas wie Galileo war das, er wurde interviewt).
Er sagte, dass man niemanden hypnotisieren kann, wenn das Unterbewusstsein dies nicht möchte.
(Das Unterbewusstsein ist also so eine Art Verteidigung)
Stimmt das auch?


3. Geht Hypnose nur auf freiwilliger Basis?
d.h. man kann einen Menschen nur hypnotisieren, wenn dieser er möchte?


4. Gibt es irgendeine Möglichkeit sich gegen (ungewollte/unfreiwillige) Hypnose zu wehren?



Danke an alle dafür, dass ihr euch die Zeit für meine Frage(n) genommen habt.
Ich freue mich auf eure Antworten ;)


Gruß

Offline Lutz

  • Admin
  • Beiträge: 3.014
  • Geschlecht: Männlich
Re: Hand-Induktion gegen den Willen möglich?
« Antwort #1 am: 08. Sep 2015, 15:32 Uhr »
Hallo EiszeitQuell,

zu dem Thema könnte man sehr viel schreiben, ich beschränke mich aber mal darauf, hauptsächlich deine Fragen zu beantworten:
Zitat
PS: Anbei habe ich auch etwas über eine "Elman-Induktion" gelesen.
Funtkioniert diese ähnlich wie die Hand-Induktion?
Nein, bei Interesse einfach mal danach googeln.

Zitat
1. Das was auf der o.g. Webseite beschrieben wird: Stimmt das oder ist das Humbug?
Das ist in fachlicher und auch geschichtlicher Hinsicht Humbug. Allerdings wirst du ähnliches auf vielen Seiten finden. Das dort beschriebene Vorgehen wird unter bestimmten Voraussetzungen übrigens durchaus funktionieren, nur ist der Erklärungsansatz falsch. Aber das ist unter vielen Hypnotiseuren verbreitet: Sie wissen gar nicht, warum ein bestimmtes Vorgehen funktioniert, bzw. liefern (sich selbst) eine falsche Erklärung.

Zitat
1.1 (wenn die Webseite stimmt) Habe ich den Text richtig verstanden?
Wie gesagt, es stimmt nicht, aber richtig verstanden hast du das Beschriebene.

Zitat
1.2 [...] wie kann man sich davor schützen hypnotisiert zu werden?
Gar nicht.  :) Aber bevor du nun einen Schreck kriegst:
Eine (erfolgreiche) Hypnose führt ja in einen (meist entspannten) "Dämmerzustand", in dem man - vereinfacht gesagt - zu träumen beginnt (Trance). vermutlich kennt das jeder aus der Schule: langweiliges Thema, langweiliger Lehrer, man glotzt aus dem Fenster, träumt vor sich hin und kriegt nichts mehr mit von dem, was der Lehrer erzählt. Man ist in Trance. Und hat sich dagegen auch nicht gewehrt (auch wenn der Lehrer das vermutlich gar nicht erreichen wollte).
Derart "abzudriften" ist völlig normal, alltäglich und letztlich Zeichen einer gesunden Psyche. Das menschliche Gehirn ist nun mal so "konstruiert", dass es ganz automatisch bei bestimmten Bedingungen in diesen entrückten "Dös-Modus" umschaltet. Und so findet man derart dösende Menschen haufenweise: Morgens in der Bahn, in der Kirche, beim klassischen Konzert, in der Schule usw.
Und weil sich diese Entwicklung für den Einzelnen "schleichend" vollzieht, kann man sich dagegen in der Regel auch nicht wehren - es sei denn, man hat gerade diesen Beitrag gelesen und nimmt sich nun hoch konzentriert für den Rest des Tages vor, ganz bestimmt nicht wegzudösen, dann klappt es mit großer Anstrengung vielleicht.
Aber wenn das dennoch passiert, ist das überhaupt nicht schlimm. Man döst für einen bestimmten Zeitraum und schaltet dann aber wieder zurück, wenn es sinnvoll. Und jemand, der sich mit solchen Dingen auskennt, kann eben (z.B. als Hypnotiseur) etwa im Gespräch bei seinem Gegenüber so einen verdämmerten Zustand erzeugen, ohne dass dieser sich dagegen wehren könnte. Aber wie gesagt: überhaupt nicht schlimm.

Das darf aber nicht verwechselt werden mit einem Trancezustand, wie er etwa bei einer Showhypnose und/oder nach einer Schnellinduktion entstehen kann, siehe dazu weiter unten!

Zitat
2. [...] Er sagte, dass man niemanden hypnotisieren kann, wenn das Unterbewusstsein dies nicht möchte.
...
3. Geht Hypnose nur auf freiwilliger Basis?
Das ist richtig. Die Betonung liegt dabei aber auf Unterbewusstsein. Damit ist hier das gemeint, was sich "tief in der Psyche eines Menschen" als Glaubenssatz verbirgt und wovon der Mensch selbst nichts weiß. Und das ist oft etwas anderes als das, was er zu wissen glaubt. Und so gibt es Leute, die herumtönen: "Bei mir klappt das garantiert nicht", und schwupps sind sie hypnotisiert. Oder jemand möchte gerne hypnotisiert werden und es klappt dennoch nicht.

Zitat
(Das Unterbewusstsein ist also so eine Art Verteidigung)
Ja oder eben genau andersrum, siehe oben.  ;)

Zitat
4. Gibt es irgendeine Möglichkeit sich gegen (ungewollte/unfreiwillige) Hypnose zu wehren?
Siehe wieder oben, es geht um deine unbewussten Einstellungen. Wenn die nach Hypnose lechzen, wirst du dich nicht dagegen wehren können.

Aber - und das sollte dich beruhigen: So simpel wie in deinen Beispielen dargestellt (z.B. eine bestimmte Stelle an der Hand drücken und schön fällt man in Trance und verrät Geheimnisse), funktioniert Hypnose dann doch nicht.

Aber unabhängig von Hypnose ist unser Gehirn keineswegs so unfehlbar, wie man einen sollte, wie z.B. Videos von Derren Brown zeigen, etwa dieses hier: https://www.youtube.com/watch?v=3Vz_YTNLn6w
Und das könnte einen dann schon wieder beunruhigen... ;)

Lieben Gruß
Lutz

Offline EiszeitQuell

  • Beiträge: 2
Re: Hand-Induktion gegen den Willen möglich?
« Antwort #2 am: 08. Sep 2015, 19:41 Uhr »
Hallo Luz,

erstmal danke für deine hilfreiche Antwort, hat mich sehr gefreut ;)

Nun haben sich mir jedoch weiter Fragen aufgedrängt:

Zitat
Und jemand, der sich mit solchen Dingen auskennt, kann eben (z.B. als Hypnotiseur) etwa im Gespräch bei seinem Gegenüber so einen verdämmerten Zustand erzeugen, ohne dass dieser sich dagegen wehren könnte.

Damit ich das also richtig verstehe:
Trance ist quasi das was man (beinahe) tagtäglich erlebt (Beispiel mit dem Unterricht und verträumt aus dem Fenster gucken)
Aber wenn einen jemand in diesen Zustand führt, kann man ihn doch zu nichts zwingen oder?
Ich kann mir das kaum vorstellen, denn selbst wenn mich jemand in diesen Zustand bringen sollte, er kann mich ja nicht dazu bringen, dass ich (ein Extrembeispiel) jemanden umbringe, denn ich bin ja quasi immer noch bei Bewusstsein und nicht vollkommen abgeschalten.
--> Will sagen: ich bin in diesem Dös-Zustand, er sagt mir ich solle jemanden umbringen (bitte kein falsches Bild von mir kriegen, ich nehme das einfach als Beispiel weil es sehr extrem ist) aber ich weiß ja immer noch was "umbringen" bedeutet.
Oder ist Hypnose/Trance/Trancezustand wirklich genau so wie man es aus dem Fernsehen kennt (man ist quasi eine Art "nicht denkender/fühlender Roboter der ohne jegliche Selbstgedanken Befehle ausführt")?

= Bedeutet das, wenn mich jemand in diesen verdämmerten Zustand bringen würde, könnte er mich theoretisch zu wirklich allem zwingen und ich würde das einfach so machen? (Haus kostenlos überschreiben, Geld und Kreditkarten geben, etc.)
PS: Immer angenommen: man möchte all das NICHT! (wer überschreibt auch schon einem Fremden sein Haus :) )



Zitat
  Das darf aber nicht verwechselt werden mit einem Trancezustand
Trancezustand = wie aus dem Fernsehen, dass Leute einfach nach einem Fingerschnippen den Kopf sacken lassen und tief und fest schlafen?




Zitat
  als Glaubenssatz verbirgt und wovon der Mensch selbst nichts weiß
Hättest du mir dazu ein Beispiel?
Bedeutet, wovon weiß der Mensch selbst nichts?
(ganz simples Beispiel ob ich das richtig verstanden habe:
Bewusstsein = mag süßes
Unterbewusstsein = mag salziges)
Bewusstsein (also ich im hier und jetzt) weiß nicht, dass ich eigentlich salziges mag?



Zitat
  Und so gibt es Leute, die herumtönen: "Bei mir klappt das garantiert nicht", und schwupps sind sie hypnotisiert.
Das habe ich leider überhaupt nicht verstanden, wieso ist (in dem Beispiel) die Person hypnotisiert, nur weil sie sagt, dass es bei ihm garantiert nicht klappt?



Zitat
  Wenn die nach Hypnose lechzen, wirst du dich nicht dagegen wehren können.
Naja also ich kann mir (ich schreibe hier ständig als vollkommener Leihe, bitte nie vergessen ;) ) nicht vorstellen, dass sich mein Unterbewusstsein gerne hypnotisieren lassen will,
denn so wie ich bisher Kenntnis habe, kann man mittels Hypnose einen Menschen vollkommen „umdrehen“ (so wie der Negativ effekt bei der Kamera)
Ein Beispiel:
--> Ich bin ein Kaltmensch (d.h. ich liebe den Winter und die Kälte) und das freut mich.
Unter Hypnose kann mich jemand „umdrehen“ so dass ich nun zu einem Warmmensch werde (d.h. ich liebe ab sofort den Sommer und die Wärme, was im Moment absolut nicht der Fall ist)
So etwas (als Beispiel) würde ich niemals wollen, also kann ich mir kaum vorstellen, dass sich mein Unterbewusstsein gerne hypnotisieren und somit eventuell auch umdrehen lässt.)




Zitat
  So simpel wie in deinen Beispielen dargestellt, […] funktioniert Hypnose dann doch nicht.
Und wie sonst? Müsste man sich entspannt auf eine Liege liegen / Hypnose dauert lange (ein paar Minuten)?
(nur ganz grob, ich möchte Hypnose nicht erlernen sondern nur etwas mehr darüber erfahren. :) )




Zitat
  unser Gehirn keineswegs so unfehlbar
Das bringt mich zu meinem letzten Punkt (den ich leider im vorherigen Post vergessen hatte:)
Ich bin ein sehr vorsichtiger Mensch (ich fahre vorsichtig Auto und analysiere in 90% der Fälle alles, bevor ich etwas neues mache und bin erstmalig (fast immer) misstrauisch bzw. lasse mich nicht locken, erst wenn ich mir absolut sich bin, ist das Misstrauen weg)
Macht das einen Unterschied bei Hypnose?
Wäre ich also schwieriger zu Hypnotisieren als jemand anderes, weil ich vorsichtig und misstrauisch bin?

Und zu dem Video:
Das ist auch interessant, aber fällt das wirklich unter Hypnose?
Er hat die Verkäufer ja eigentlich nur reingelegt/abgelenkt, sodass diese nicht auf die Geldscheine fixiert waren.?


Bedanke mich bereits jetzt für deine Antwort ;)

Gruß & einen schönen Abend

Offline JD

  • Beiträge: 13
Re: Hand-Induktion gegen den Willen möglich?
« Antwort #3 am: 08. Sep 2015, 21:20 Uhr »
Hallo EiszeitQuell,
bin noch einigermaßen Anfänger auf diesem Gebiet (wobei das vielleicht ganz praktisch ist weil ich es dann sowieso einfach formuliere).

Eine Antwort für deinen ersten Teil mit dem zwingen in der Hypnose:

1.Man kann niemanden in einer Hypnose zu etwas zwingen, was das Unterbewusstsein aufgrund seiner "Vorstellung" (Ethischen Richtlinien) ablehnt. Wenn man diese Sache jedoch so verpakt, dass das Unterbewusstsein sie nicht mehr als wiedersprüchlich betrachtet, ist es möglich.
Bsp.(Real): Proband(Hypnotisierter) erhält eine Waffe. Ein Löwe wird anstelle eines Menschen suggeriert. Ihm wird suggeriert nur wenn er jetzt abdrückt überlebt er. Proband drückt ab.
Dabei muss man sagen, dass das Unterbewusstsein ein komplexes System ist, was nicht bei allen gleich reagiert.

2. Man kann jemanden in eine Trance zwingen. Dieser Zwang hält aber nur für ungefähr 1 sek an, da es dann wie du es formulierst ein füllen einer Lücke ist. Es kann jedoch sein, dass das Unterbewusstsein die Hypnose als angenehm empfindet und deshalb in ihr bleibt
"Win" Skulptur Hypnose (ethisch leicht verwerflich)
https://www.youtube.com/watch?v=7Htuc7o7egE

3. Das mit dem süß bzw. salzig triffst du richtig. Dein Unterbewusstsein kann entscheiden (aufgrund von Informationen die du Bewusst vielleicht gar nicht hast) das Hypnose nicht gut für dich ist.

4.
Zitat
Das habe ich leider überhaupt nicht verstanden, wieso ist (in dem Beispiel) die Person hypnotisiert, nur weil sie sagt, dass es bei ihm garantiert nicht klappt?

Nein das war damit von Lutz nicht gemeint (korrigier mich wenn ich falsch liege).
Es ist nur so das der Glaube des Bewusstseins, dass die Hypnose nicht bei ihm klappt, nicht ausschlaggebend sein muss ob sie funktioniert.

5.
Man kann mit suggestionen die nicht aufgelöst werden das Verhalten eines Menschens ändern. z.b. Hypnotherapie (gegen Phobien z.b.)

6.
Zitat
Und wie sonst? Müsste man sich entspannt auf eine Liege liegen / Hypnose dauert lange (ein paar Minuten)?
(nur ganz grob, ich möchte Hypnose nicht erlernen sondern nur etwas mehr darüber erfahren. :) )
Dauert mit Schnellinduktion z.b. deine Handinduktion 1-3 sek fürs "hineinholen" also fürs Induzieren einer Tranc. Dann natürlich die ganze Zeit fürs suggerieren (wo du dich ,wenn dein Unterbewusstsein es nicht akzeptiert, selbst rausholen kannst). Kann also von 3 sek bis mehrere Stunden gehen (wobei ich normalerweise so 10-30 min mache, mit kurzem Vorgespräch. Ich therapiere ja nicht).
Das ganze geht im Stehen, Sitzen, Liegen und alles wo du einigermaßen entspannt bei seien kannst. Deine Position kann währenddessen auch geändert werden.

7.
Zitat
Das bringt mich zu meinem letzten Punkt (den ich leider im vorherigen Post vergessen hatte:)
Ich bin ein sehr vorsichtiger Mensch (ich fahre vorsichtig Auto und analysiere in 90% der Fälle alles, bevor ich etwas neues mache und bin erstmalig (fast immer) misstrauisch bzw. lasse mich nicht locken, erst wenn ich mir absolut sich bin, ist das Misstrauen weg)
Macht das einen Unterschied bei Hypnose?
Wäre ich also schwieriger zu Hypnotisieren als jemand anderes, weil ich vorsichtig und misstrauisch bin?
Nach meiner Erfahrung nach nicht.
Die erste Person die ich hypnotisiert habe kann man wie folgt zusammenfassen:
- nicht abgeneigt gegen Hypnose
- glaubt nicht daran
- ein "professioneller Hypnotiseur" hätte es nicht geschafft. Die Person dachte sie sei nicht hypnotisierbar. Auch ein sehr kritischer analysierender Mensch.

Das einzige was kurz war, dass der Proband kurz irritiert war, dass er schon in Hypnose war und da waren schon die ersten körperlich sichtbaren Suggestionen gesprochen.

Du hast ein sehr negatives Bild von Hypnose wie mir scheint. Du solltest auch die Möglichkeiten sehen, welche nicht in der Showhypnose liegen. Man kann damit Phobien "lösen" und Menschen helfen mit dem Rauchen aufzuhören. Oder einfach nur ein bisschen Freude ins Leben bringen.  ;)

mfg.: JD


Offline Lutz

  • Admin
  • Beiträge: 3.014
  • Geschlecht: Männlich
Re: Hand-Induktion gegen den Willen möglich?
« Antwort #4 am: 09. Sep 2015, 01:47 Uhr »
Hallo ihr,

@ EiszeitQuell:
Und hier meine Antwort auf deine Fragen, die mit JDs Meinung nicht immer übereinstimmt - aber das ist ja das Schöne an so einem Forum, dass auch unterschiedliche Meinungen gleichberechtigt nebeneinander stehen können. :)

Zitat
Trance ist quasi das was man (beinahe) tagtäglich erlebt (Beispiel mit dem Unterricht und verträumt aus dem Fenster gucken)
Ja, das wäre schon eine "leichte" Form der Trance, die man täglich mehrfach bei unterschiedlichsten Anlässen durchlebt. Und in so eine leichte Trance kann man "unbemerkt" und ggf. auch unfreiwillig geführt werden. Es gibt aber auch "tiefere" Formen der Trance, wenn jemand z.B. zusammengesackt und sabbernd auf einem Stuhl hockt und sich gar nicht mehr bewegt. Und dann gibt es noch Tranceformen wie z.B. die für eine Showhhypnose typische, die irgendwo dazwischen liegen wird.

Zitat
Aber wenn einen jemand in diesen Zustand führt, kann man ihn doch zu nichts zwingen oder?
In dieser "leichten" Trance: Nein.

Zitat
Oder ist Hypnose/Trance/Trancezustand wirklich genau so wie man es aus dem Fernsehen kennt (man ist quasi eine Art "nicht denkender/fühlender Roboter der ohne jegliche Selbstgedanken Befehle ausführt")?
"Hypnose" heißt so in Anlehnung an den griechischen Gott des Schlafes "Hypnos", weil jemand im 19. Jhd. dachte, die Leute würden bei einer Hypnose schlafen. Tun sie aber nicht, das war ein Irrtum.
Und so wäre es auch ein Irrtum zu glauben, dass Menschen selbst bei einer "tiefen" Hypnose oder Showhypnose ein "nicht denkender/fühlender Roboter der ohne jegliche Selbstgedanken Befehle ausführt" sei. Es sieht nur so aus. Man weiß heute, dass Menschen auch in einer noch so tiefen Trance durchaus wissen, was da passiert - und es eben zulassen (oder auch nicht, wenn es ihnen gegen den Strich geht).

Zitat
= Bedeutet das, wenn mich jemand in diesen verdämmerten Zustand bringen würde, könnte er mich theoretisch zu wirklich allem zwingen und ich würde das einfach so machen? (Haus kostenlos überschreiben, Geld und Kreditkarten geben, etc.)
In einem leichten Trancezustand würde das nicht funktionieren. Mit einem tieferen Trancezustand kann dies bei manchen(!) Menschen meiner Vermutung nach schon funktionieren (ich hab es noch nicht ausprobiert), allerdings wäre es nach meiner Meinung nicht so einfach, wie JD dies am Beispiel des Löwen geschildert hat. Das müsste man schon etwas geschickter und komplizierter anstellen, aber grundsätzlich scheint es mir im Einzelfall (nicht grundsätzlich bei jedem Menschen!) denkbar, dass es funktioniert.

Zitat
Hättest du mir dazu [unbewusste Glaubenssätze, Anm. von Lutz] ein Beispiel?
Bedeutet, wovon weiß der Mensch selbst nichts?
(ganz simples Beispiel ob ich das richtig verstanden habe:
Bewusstsein = mag süßes
Unterbewusstsein = mag salziges)
Bewusstsein (also ich im hier und jetzt) weiß nicht, dass ich eigentlich salziges mag?
Auch das sehe ich anders als JD. Was du lieber magst, entscheiden deine unbewussten Vorgänge. Und wenn die vorgeben, dass du Salziges magst und Süßes also nicht magst, wirst du das auch auf bewusster Ebene wissen und dich bestimmt nicht bewusst für Süßes entscheiden - denn das magst du ja nicht.
Aber bleiben wir mal bei der Hypnose. Da kann es durchaus sein, dass jemand äußert, dass er Hypnose für völligen Quatsch und Humbug hält und der festen (bewussten) Überzeugung ist, dass die niemals bei ihm funktionieren würde, das könne man ja gerne mal bei ihm ausprobieren. Und wenn man ihn dann hypnotisiert, funktioniert das doch sehr gut und schnell, weil er auf unbewusster Ebene eben doch empfänglich dafür ist.
Er fällt also nicht in Trance, nur weil er sagt, dass Hypnose bei ihm nicht klappt, man muss ihn dann schon noch hypnotisieren, das hat JD so erklärt, wie ich es meinte. ;)

Zitat
So etwas (als Beispiel) würde ich niemals wollen, also kann ich mir kaum vorstellen, dass sich mein Unterbewusstsein gerne hypnotisieren und somit eventuell auch umdrehen lässt.)
Tja, was soll ich sagen? An dieser Stelle könnte man Seiten oder ganze Bücher schreiben...
Vor kurzem war eine Dame bei mir, die abnehmen wollte. Im Vorgespräch sagte sie mir sinngemäß: "Aber kommen Sie mir bloß nicht mit Obst und Gemüse und so nem Quatsch, das ist überhaupt nicht mein Ding!" Als sie sich nach der Hypnose wieder zurückorientierte, war ihr erstes Wort: "Tomate." Dann nach einer Pause: "Ich werd mir jetzt erstmal Tomaten kaufen und die heute Abend essen." Ich hatte während der Hypnose mit keinem Wort Obst, Gemüse oder Tomaten erwähnt... Sie hatte sich vorher auch nicht vorstellen können, dass sowas mal passieren würde. ;)

Zitat
Wäre ich also schwieriger zu Hypnotisieren als jemand anderes, weil ich vorsichtig und misstrauisch bin?
Nö. Kannst auch gerne vorsichtig und misstrauisch in Trance gehen, wenn du möchtest.

Zitat
Und zu dem Video: Das ist auch interessant, aber fällt das wirklich unter Hypnose?
Nein, das sollte nur zeigen, dass man das menschliche Gehirn eben auch anders (ohne Hypnose) verar zum Narren halten kann. Und das Video zeigt eben auch, dass es bei manchen klappt, bei anderen wieder nicht. Und das scheint mir bei so einem Thema ganz wichtig. Man sollte wohl nicht sagen "So oder so funktioniert es bei jedem", sondern es ist immer von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Lieben Gruß
Lutz

Offline Hypnotikum

  • HypnoSequenz
  • Beiträge: 230
  • Geschlecht: Männlich
Re: Hand-Induktion gegen den Willen möglich?
« Antwort #5 am: 12. Sep 2015, 09:02 Uhr »
Hallo zusammen,

zum Thema ungewollte Hypnose möchte ich dann mal einen Klassiker einstreuen:
https://www.youtube.com/watch?v=WMC5OVxAZb0
Gut, Derren Brown ist nun nicht gerade Hinz und Kunz, sondern ein erfolgreicher Profi, dennoch zeigt er hier, wie ich finde eindrucksvoll , dass Schockhypnose funktioniert. Ich möchte dabei nicht unter den Tisch kehren, das er vermutlich x Anläufe gemacht hat, bis er den Film im Kasten hatte, sprich bis er endlich einen Passanten gefunden hat, bei dem es klappte. Ich habe noch andere Videos von irgend einem asiatischen Künstler gesehen, der ebenfalls mit Schockhypnose ettliche Passanten in Parks, U-Bahn und Geschäften in Sekunden hypnotisiert hat und diese dann zu Arrangements wie Schaufensterpupen aufgestellt hat. Auch bei den gabe es Passanten, bei denen es nicht geklappt hat, und auch davon waren Viedeos verfügbar, in denen er meist nur knapp, körperlicher Züchtigung entgangen ist.
Aber diese Viedeos legen alle gemeinsam nahe, dass es durchaus, auch gegen den Willen (denn der ist in diesem Augenblick gar nicht vorhanden weil Schock) möglich ist hypnotisiert zu werden. 
Zu "in einer leichten Trance ist das nicht möglich" möchte ich bemerken, dass man aus einer leichten Trance durchaus eine "tiefe" machen kann, das kostet eben nur Zeit und viele Worte, kann aber durchaus unauffällig gemacht werden, denn man sitzt oder steht ja nur nebeneinander und redet...

LG Ralf

Enttäuscht vom Affen, schuf Gott den Menschen. Danach verzichtete er auf weitere Experimente. (Mark Twain)

Offline Lutz

  • Admin
  • Beiträge: 3.014
  • Geschlecht: Männlich
Re: Hand-Induktion gegen den Willen möglich?
« Antwort #6 am: 12. Sep 2015, 11:50 Uhr »
Hallo Ralf,

die ganz grundsätzliche Frage, die sich (mir) stellt, ist ja erstmal die, warum denn Hypnose überhaupt funktioniert. Was haben sich die Natur, die Evolution, Gott oder wer auch immer dabei gedacht zu ermöglichen, dass ein "erwachsener, vernünftiger" Mensch bei einer Hypnose "an einem Hypnotiseur hängen" kann?
Wie kann es sein, dass jemand z.B. bei einer Showhypnose auf dem Fußboden sitzt und glaubt, nicht mehr aufstehen zu können, weil sein Popo am Boden festklebe, und dann tatsächlich nicht mehr aufstehen kann?

Man kann nun stundenlang darüber philosophieren, dass dafür ein inneres (unbewusstes) Einverständnis vorliegen muss, damit das klappt, aber es bleibt die Frage, warum denn das offenbar in vielen Fällen vorliegt. Oder um es mal hochwissenschaftlich zu formulieren: Was soll der Quatsch?  :)

Sämtliche mir bekannte Erklärungsansätze der letzten 150 Jahre sind entweder falsch oder haben lediglich beschreibenden Charakter, ohne überzeugend die Frage zu beantworten, wo denn der tiefere Sinn des Phänomens Hypnose liegen könnte.

Aber egal - es gibt Hypnose bzw. das, was wir allgemein darunter verstehen, und wenn Hypnose grundsätzlich möglich ist, warum soll soetwas dann nicht auch unter bestimmten Voraussetzungen bei bestimmten Menschen ganz schnell gehen können? Das ist für mich nicht das Ding.

Die bleibenden Fragen (hier) scheinen mir zu sein:
- Ist Hypnose auch "gegen den Willen", wie es in der Überschrift steht, möglich? "Ungewollt" ist für mich nicht dasselbe wie "gegen den Willen".
- Sind mit Hypnose auch "komplexe Handlungen" wie etwa das hier genannte Überschreiben eines Hauses möglich? Auf einem Zebrastreifen stehen zu bleiben, ist ja vordergründig erstmal spektakulär, aber dann doch wieder eher harmlos, ähnlich wie das Popokleben auf der Showhypnotiseurbühne.
- Ist die oft geäußerte Erklärung allein mit dem fehlenden Handlungsprogramm in einer bestimmten Situation richtig? Wenn ich jemandem in der Fußgängerzone ins Gesicht spucke und dann sage: "Schlaf!", hat der dafür wahrscheinlich auch kein Handlungsprogramm und dennoch hätte ich da meine Zweifel, ob sich daraus eine Hypnose ergeben könnte...  ;)

Lieben Gruß
Lutz

Offline Hypnotikum

  • HypnoSequenz
  • Beiträge: 230
  • Geschlecht: Männlich
Re: Hand-Induktion gegen den Willen möglich?
« Antwort #7 am: 12. Sep 2015, 19:54 Uhr »
Hallo Lutz,
ich fang mal hinten an... Wenn du in der Fußgängerzone einem ins Gesicht spuckst dürfte es egal sein ob du zu ihm Schlaf oder Arsch sagst, dein Gegenüber wird für den Ekel ganz sicher das richtige Programm abspulen und dir zumindest eine feuern ;)
Zu ungewollt und gegen den Willen... das ist wie ich zugeben muß etwas knifflig... Wenn jemand nennen wir es mal unvorbereitet mit einer "HauRuck-Inducktion" konfrontiert wird, dann fällt das sicher unter ungewolt, nicht aber gegen den Willen, denn er setzt sich in diesem Augenblick nicht 'aktiv' gegen die Hypnose zur Wehr. Wenn ich weiß, der da will mich jetzt hypnotisieren, ich habe da aber gar keinen Bock drauf, wird das meines Erachtens, auch mit der super duper tollsten Induktion, die ich auch noch nie gesehen hab, nicht fruchten. Wobei man auch da wieder differenzieren muss. Ich sah mal ein Video über eine Reporter, der vor laufenden TV-Kameras den Beweis angetreten hat, dass er nicht zu Hypnotisieren seih. Er hat auch recht behalten... auf der Bühne. Als die Show vorbei war und sowohl der Reporter als auch der Hypnotiseur hinter der Bühne waren schwenkte ein interressierter Kameramann hinter den Beiden her. Der Reporter hatte sichtlich erfreut und ausgelassen mit dem Kontext Hypnose abgeschlossen. Und dann kam dem bösen Hypnotiseur die gemeine Idee ihm eine Schockhypnose zu verpassen was auch prompt funktionierte. Der kippte so schnell weg, das der Hypnotiseur ihn gerade noch auffangen konnte.
Ich hatte daraus geschlossen, wenn der Hypnotisant nicht drauf vorbereitet ist, kann es funktionieren, wenn er sich absichtlich zur Wehr setzt wird das nichts. Im medizinischen/helfenden Kontext sieht das wieder ganz anders aus. Da mag es Leute geben, die dir ins Gesicht sagen "ich weiß gar nicht so rech ob ich das will und glaube da auch nicht dran..." denen du dann mit "...es ist mir egal ob du bewußt zuhören möchtest oder an was ganz anderes denken willst, wärend ich mit deinem Umterbewußtsein rede, usw..." Diese Leute haben sich allerdings bis zu dir in die Praxisräume bewegt und damit eigentlich schon, zumindest unterbewußt, signalisiert, "ich will" und sie wissen auch das da was mit Hypnose kommen könnte.
Zu "komplexe Handlungen", das glaube ich bei einer Schockhypnose nicht, es seih denn, der Hypnotiseur hat den Raum und die Zeit dazu entsprechend zu vertiefen. Auf dem Zebrastreifen stelle ich mir das allerdings auch eher schwierig vor  :)
Zu was soll der Quatsch... ist doch witzig >:D Showhypnose eben.
Zu deiner Eingangsfrage "Wie kann es sein.." keine Ahnung! Die Frage war aber auch Ob nicht Wie. Un Ob beantworte ich zumindes mit "kann funktioniern, nicht bei jedem und nicht in jedem Kontext, ist aber möglich."
 
LG Ralf
 
Enttäuscht vom Affen, schuf Gott den Menschen. Danach verzichtete er auf weitere Experimente. (Mark Twain)

Offline Lutz

  • Admin
  • Beiträge: 3.014
  • Geschlecht: Männlich
Re: Hand-Induktion gegen den Willen möglich?
« Antwort #8 am: 13. Sep 2015, 00:46 Uhr »
Hallo Ralf,

na dann sind wir uns ja im wesentlichen durchaus einig, oben schrieb ich ja schon: "Das dort beschriebene Vorgehen wird unter bestimmten Voraussetzungen übrigens durchaus funktionieren..."

Zitat
Diese Leute haben sich allerdings bis zu dir in die Praxisräume bewegt und damit eigentlich schon, zumindest unterbewußt, signalisiert, "ich will" und sie wissen auch das da was mit Hypnose kommen könnte.
Das erlebe ich allerdings immer mal wieder auch anders. Es gibt Leute, die kommen zwar in die Praxis, lassen aber dann doch erkennen, dass sie auf unbewusster Ebene eben nicht wollen - weil sie ihr angebliches Ziel doch gar nicht erreichen wollen, weil sie die Hypnose nicht wollen, weil sie so einem komischen Hypnotiseur mal persönlich sagen und zeigen wollen, dass das alles nur Quatsch ist usw. Es sind wenige, aber die gibt es auch...

Lieben Gruß
Lutz

 

Impressum

Diese Seiten werden zur Verfügung gestellt von
Lutz Wolters | HYPNOSE-BERGHEIM * Carl-Bosch-Str. 21 * 50126 Bergheim
Email: Lutz [at] hypnose-service.de * Tel.: 02271/992403
www.hypnose-bergheim.de