Mehr zum Forum

Mehr zur Hypnose

Hypnosetherapie

Autor Thema: Hypnose im Wald  (Gelesen 430 mal)

Offline Tanja

  • Beiträge: 10
Hypnose im Wald
« am: 22. Aug 2017, 17:50 Uhr »
Hallo Zusammen
Ich bin seit längerem stiller Mitleser als Gast und habe schon viel von diesem Forum profitiert. Hier ist 'man' gut aufgehoben. Das schon mal vorab. Einen Dank wollte ich schon immer loswerden :-)

Ich habe nebenberuflich eine Motivatiospraxis, welche sehr gut läuft und in der ich regelmäßig Hypnosesitzungen zur Raucherentwöhnung & Co. durchführe.

Jetzt habe ich folgende Konstellation:
Ein Klient ist von weiter weg aufgrund Mundpropaganda auf mich aufmerksam geworden und war letzte Woche Dienstag bei mir zur Hypnose (Raucherentwöhnung).
Er ist seitdem rauchfrei, immerhin seit 7 Tagen aber er bittet um einen Nachschlag, da er hart am Wind fährt.
Diesen biete ich immer an und so oft wie nötig. Ich habe sogar eine Geld zurück Garantie.

Da ich unweit von ihm arbeite, habe ich überlegt ihm den Weg zu mir zu ersparen und mit ihm tagsüber in einen ruhigen Park/Wald anbei zu gehen und ihm dort eine 2. Sitzung anzubieten.
Trotz der Abgeschiedenheit kann der ein oder andere Spaziergänger natürlich vorbeikommen.

Habt ihr sowas schon mal gemacht? Würdet ihr das in diesem Fall machen?
Oder ihn den Weg auf sich nehmen lassen zu mir in die Praxis?

Über Eure Erfahrungen und Meinungen freue ich mich.

Lieben Gruß, Tanja

Ich sehe gerade, ich bin im falschen Thread. Löschen geht nicht aber vll. verschieben nach 'rund um das Thema Hypnose'?

LG die 2. :-)
« Letzte Änderung: 22. Aug 2017, 18:05 Uhr von Tanja »

Offline Lutz

  • Admin
  • Beiträge: 2.996
  • Geschlecht: Männlich
Re: Hypnose im Wald
« Antwort #1 am: 23. Aug 2017, 14:12 Uhr »
Hallo Tanja,

habe deinen Beitrag wunschgemäß verschoben - no problemo. :)
Und schön, dass dir dieses Forum etwas bringt!

Zum Thema: Ich habe früher auch dazu geneigt, Klienten eine weitere Anfahrt zu ersparen, und habe z.B. dann auf andere Anbieter in der Nähe hingewiesen. Heute denke ich darüber anders. Zwar ist eine lange An- und Rückreise rein organisatorisch umständlich und in dem Bemühen, seinen Kunden etwas Gutes zu tun, mag da ein gewisses Unbehagen aufkommen, aber ich bin inzwischen davon überzeugt, dass diese Reisewege einen "erfolgsdienlichen" Nutzen haben: Je länger die Wege sind, desto länger beschäftigt sich ein Klient zwangsläufig vor und nach der Sitzung mit dem Thema und desto mehr wird die Sitzung in ihrer Bedeutung aufgewertet.

Ich weise bei Anfragen also immernoch "anstandshalber" darauf hin, dass es doch bestimmt einen Hypnotiseur auch in der Nähe geben werde, vertiefe das aber nicht, wenn der Klient dann doch kommen will. Und nach meinem Eindruck ist es tatsächlich so, dass sich dann unterm Strich längere Wege auch tatsächlich "lohnen".

In deinem Fall ist es dazu noch so, dass der Klient ja genau so eine Sitzung noch einmal möchte - in dem Wissen, dass diese mit einem gewissen Aufwand verbunden ist. Die würde ich dann auch genau so durchführen. Eine "Sitzung im Wald" könnte da - obwohl natürlich gut gemeint - als "Hypnose light" mit der Folge "Wirkung light" missverstanden werden. Ich würde ihn also in die Praxis bitten.

Lieben Gruß
Lutz

Offline Tanja

  • Beiträge: 10
Re: Hypnose im Wald
« Antwort #2 am: 24. Aug 2017, 16:17 Uhr »
Hallo Lutz

Vielen lieben Dank für Deine ausführliche Antwort.

Die Bedenken bzgl. der Hypnose light hatte ich auch. Und das er sich nicht einlassen kann.
Dein Hinweis auf die Aufwertung ist auch gut. Das ist noch ein Zusatzfeature.
Wir haben gestern ausgemacht, dass er heute Abend nach seiner Arbeit in die Praxis kommt.
Wird zwar halb neun aber ich freu mich drauf. Mir war schon unwohl bei der Sache. Das hatte was von 'drüberkleistern' :-)

Generell fände ich eine Entspannungshypnose im Wald allerdings ganz interessant. Ohne Erwartungshaltung.
Hast Du so etwas schon gemacht? Oder sonst jemand hier?

LG! Tanja

Offline Lutz

  • Admin
  • Beiträge: 2.996
  • Geschlecht: Männlich
Re: Hypnose im Wald
« Antwort #3 am: 26. Aug 2017, 22:28 Uhr »
Hallo Tanja,

neben meiner Praxis ist ein kleines Wäldchen mit einem Flüsschen. Ich weiß nicht mehr, wieviele Klienten ich im Lauf der Jahre dort hineingeschleift habe - nicht, um sie formal zu hypnotisieren, sondern

a) weil die Natur vieles bereithält, was sich als nützliche Metapher für den jeweiligen Anlass erweisen kann;
b) weil ein "Rumstreifen im Wald", so wie man es als Kind vielleicht gemacht hat, eine unwillkürliche Altersregression begünstigen kann; und aus kindlicher (nicht kindischer!) Sicht bieten sich oft Lösungen für das aktuelle Thema an.

Eine "richtige" Hypnose habe ich dort zwar bisher nicht vorgenommen, aber manche standen da schon mit geschlossenen oder stierenden Augen (Trance).

Von daher: Hypnose im Wald - warum nicht? (Gegenanzeigen wie Heuschnupfen oder unagenehme Walderfahrungen natürlich ausgenommen.)

Lieben Gruß
Lutz

Offline Tanja

  • Beiträge: 10
Re: Hypnose im Wald
« Antwort #4 am: 27. Aug 2017, 13:27 Uhr »
Hallo Lutz

Ja genau, dass sind auch die Aspekte die mir durch den Kopf gingen. Ich selber sortiere mich oft im Wald und ich gehe mit Coachees in den Wald spazieren.
Da kam mir dann die Idee mit der Hypnose im Wald.

Meine Hypnotee hat am Donnerstagabend im Trance beschlossen das er mit einer 10 (nie wieder rauchen) bei mir raus geht und ich habe mich gefreut die Hypnose in Ruhe machen zu können.
Das hat auch mich entspannter sein lassen und das war auch zu seinem Vorteil.

Danke für Deine Gedanken und einen schönen Sonntag!

Tanja



 

Impressum

Diese Seiten werden zur Verfügung gestellt von
Lutz Wolters | HYPNOSE-BERGHEIM * Carl-Bosch-Str. 21 * 50126 Bergheim
Email: Lutz [at] hypnose-service.de * Tel.: 02271/992403
www.hypnose-bergheim.de