Mehr zum Forum

Mehr zur Hypnose

Hypnosetherapie

Datenschutz

Autor Thema: Ist das alles noch real oder doch "nur" Hypnose?  (Gelesen 4839 mal)

Offline kollesch

  • Beiträge: 3
Ist das alles noch real oder doch "nur" Hypnose?
« am: 05. Aug 2016, 15:59 Uhr »
Hallo liebe Hypnose-Gemeinde,

ich habe absolut keine Ahnung von Hypnose, weder von den Techniken noch vom möglichen Empfinden oder den generellen Möglichkeiten. Die Recherche in etwaigen Foren verwirrt mich nur noch mehr, daher einfach mal frech gefragt.

Wie lang kann eine Hypnose aus der Sicht des Hypnotisierten dauern? Kann eine Trance für den Hypnotisierten mehrere Wochen/Monate/Jahre dauern ohne dass dabei in der "realen" Welt mehr als ein paar Stunden/Tage vergehen?

Das mag für den einen evtl. etwas absurd klingen, ich hoffe aber für den einen oder anderen nicht. Mein Leben wiederholt sich ständig. Ich werde nicht mehr älter, ich treffe die gleichen Menschen in den exakten Situationen wieder und wieder. Ich wache plötzlich in meiner alten Wohnung wieder auf und habe völlig vergessen bereits umgezogen zu sein. Erst in dem Moment an dem ich wieder umziehe fällt mir auf: "Hey, ich war ich doch schon". Ich vergesse Menschen völlig, und lerne Sie neu kennen, dabei fällt mir dann auf, dass ich Sie bereits kannte (sie kennen mich aber auch nicht mehr!). Dabei bekomme ich dann oft Bilder von Situationen mit diesen Menschen zu sehen, die bereits erlebt wurden. Ich vergesse Dinge die ich mir bereits angeschafft hatte, mir fällt aber irgendwann ein, dass ich sie bereits hatte. Da sind sie aber nicht mehr. usw. usw...

Kann man soetwas durch Hypnose erreichen? Luizide Träume? Ich finde keine Erklärung.

Ist das noch Real?

LG

Offline Lutz

  • Admin
  • Beiträge: 3.014
  • Geschlecht: Männlich
Re: Ist das alles noch real oder doch "nur" Hypnose?
« Antwort #1 am: 06. Aug 2016, 00:47 Uhr »
Hallo kollesch,

freche Fragen sind doch völlig o.k.! :)

Ich behandle deine Fragen mal in umgekehrter Reihenfolge:
Zitat
Ist das noch Real?
Du beschreibst ja deine subjektiven Wahrnehmungen und die können natürlich "real" sein in dem Sinne, dass du es tatsächlich so wahrnimmst, wie du es beschrieben hast - auch wenn damit die äußere Wirklichkeit nicht zutreffend erfasst wird, was dir ja aber völlig klar ist. Dennoch können deine Empfindungen aber durchaus real sein.

Zitat
Kann man soetwas durch Hypnose erreichen? Luizide Träume?
Nö.

Zitat
Kann eine Trance für den Hypnotisierten mehrere Wochen/Monate/Jahre dauern ohne dass dabei in der "realen" Welt mehr als ein paar Stunden/Tage vergehen?
Es kann während einer Hypnose durchaus zu einer sogenannten "Zeitverzerrung" kommen, allerdings in kleineren Einheiten und nicht in Kategorien von Wochen, Monaten oder Jahren. So eine Zeitverzerrung kann sich z.B. so äußern, dass eine Hypnose 1 Std. dauert, aber der Hypnotisierte überzeugt ist, sie habe nur 10 Min. gedauert. Oder man kann die Illusion haben, während 5 "realer" Minuten einen Film von eigentlich 90 Minuten Dauer zu sehen usw.
Aber solche Zeitverzerrungen geschehen nur während der Hypnose, ist eine Hypnose beendet, ist auch eine Zeitverzerrung wieder weg.

Zitat
Wie lang kann eine Hypnose aus der Sicht des Hypnotisierten dauern?
Eine Hypnose dauert immer nur so lange, bis sie eben wieder beendet wird, also typischer Weise vielleicht 30 oder 60 Min. oder so. Und selbst wenn der Hypnotiseur sie nicht beendet, weil er vorher vielleicht tot umfällt, beendet der Hypnotiserte sie dann selbst, spätestens nach einem vergangenen Nachtschlaf. Man kann in einer hypnotischen Trance nicht "steckenbleiben".
Dennoch kann die Wirkung einer Hypnose natürlich noch lange fortdauern, bei einer therapeutischen Hypnose z.B. soll sich der Patient ja nicht nur während der Hypnose besser fühlen, sondern als Folge der Hypnose dann idealerweise ein ganzes Leben lang. Aber so ein totales gedankliches Kuddelmuddel, wie du es beschrieben hast, wäre dann doch zuviel, als dass es Folge einer Hypnose sein könnte.

Fazit: Was du beschrieben hast, wird - zumindest nach meiner Meinung - nicht Folge irgendeiner Hypnose sein können. Wenn das länger anhält, würde ich eher an eine psychische Störung denken, die man heutzutage aber mit Medikamenten gut in den Griff bekommen kann. Ist übrigens kein Beinbruch, denn nach der Statistik erwischt etwa jeden Dritten mal im Laufe seines Lebens eine psychische Störung, deshalb kann die Medizin mit sowas auch inzwischen gut umgehen. Falls dich das zu sehr nervt, könntest du einfach mal zum Arzt gehen. Aber das wirst du selbst am besten für dich entscheiden können. :)

Lieben Gruß
Lutz

Offline kollesch

  • Beiträge: 3
Re: Ist das alles noch real oder doch "nur" Hypnose?
« Antwort #2 am: 06. Aug 2016, 12:49 Uhr »
Hallo Lutz,

vielen Dank für deine sehr hilfreichen Antworten.

Ich möchte noch einmal kurz an der "Zeitverzerrung" festhalten. Du sagst, dass man die Illusion einer ausgedehnten Zeitspanne erreichen kann. Gibt es dafür ein definierten Bereich des möglichen, unabhängig der persönlichen Vorraussetzungen? Wenn ich theoretisch, Phanthasiereisen von mehreren Stunden in wenigen "realen" Minuten erleben kann, kann ich dann auch mehrere Tage/Wochen in wenigen Stunden erleben? Also auch einen "simulierten" Schlaf? Wenn ja, gibt es einen fest definierten Faktor? z.B. 1 Stunde Illusion per 5 realen Minuten? Ich habe mal etwas davon gehört, dass unser Gehirn bei geschlossenen Augen aufgrund der weniger zu vearbeitenden Informationen um den Faktor 100 schneller "denken/arbeiten" kann. Hieße das, dass ich eine größere Zeitspanne um Faktor 100 in der Illusion verbringen könnte, wenn es mir möglich wäre, meine Gedanken um einen Faktor X zu entschleunigen?

Und noch eine kurze Frage zum erlebten in der Hypnose. Wenn ich mich innerhalb einer Rückführung an einen bestimmten Zeitpunkt begebe um eine Situation erneut zu erleben und im Sinne der Therapie z.B. eine Phobie bearbeite, die Situation also anpasse, übernehme ich die Anpassung in das "reale"?

Leider haben Ärtze weder die Mittel noch das Wissen um die Ursachen von psychischen Problemen zu beheben. Symptome zu lindern oder zu blockieren entspricht leider nicht meiner Auffassung von Heilung.

Danke nochmal :-)

LG

Offline Lutz

  • Admin
  • Beiträge: 3.014
  • Geschlecht: Männlich
Re: Ist das alles noch real oder doch "nur" Hypnose?
« Antwort #3 am: 06. Aug 2016, 14:39 Uhr »
Hallo kollesch,

Zitat
Gibt es dafür ein definierten Bereich des möglichen, unabhängig der persönlichen Vorraussetzungen?
Hypnose und hypnotische Phänomene können niemals "unabhängig von persönlichen Voraussetzungen" existieren; was und wie da was passiert - oder eben auch nicht - ist immer vom betroffenen Individuum abhängig. Der Eine braucht z.B. 15 Sek., um sich zu entspannen und hypnotische Phänomene zu produzieren, beim Zweiten dauert es vielleicht 15 Min. und beim Dritten passiert möglicherweise gar nichts.

Zitat
... kann ich dann auch mehrere Tage/Wochen in wenigen Stunden erleben?
Sowas sollte "im Prinzip" möglich sein, ob es auch bei dir funktionieren würde, hinge von verschiedenen Faktoren ab (siehe auch oben: persönliche Voraussetzungen) und kann vorab nicht pauschal gesagt werden.

Zitat
Also auch einen "simulierten" Schlaf?
Wie man einen simulierten Schlaf erleben können soll, ist mir nicht klar. Im Schlaf - simuliert oder echt - "erlebt" man ja nichts (von ganz wenigen sporadischen Traumerinnerungen mal abgesehen).

Zitat
Ich habe mal etwas davon gehört, dass unser Gehirn bei geschlossenen Augen aufgrund der weniger zu vearbeitenden Informationen um den Faktor 100 schneller "denken/arbeiten" kann.
Das halte ich für ein Gerücht (nicht dass du es gehört hast, sondern dass es so sein soll). Die Wahrnehmung und Verarbeitung äußerer Bildreize nimmt ja nur einen ganz kleinen Teil der Gehirntätigkeit in Anspruch. Da gibt es ja noch andere Sinneskanäle, die zu verarbeiten sind, und einen Haufen weiterer "innerer Prozesse", die das Gehirn erledigen muss, egal, ob mit offenen oder geschlossenen Augen. Dagegen spricht auch, dass es im Gehirn "Zuständigkeiten" gibt. Vereinfacht gesagt: Wenn die Sehrinde im Hinterkopf aufgrund geschlossener Augen mal nichts mehr zu tun hat, fängt die dann ja nicht aus Langeweile an, bei der Bewältigung mathematischer Aufgaben zu helfen - Sehrinde bleibt Sehrinde.

Beim Schließen der Augen ist im EEG ein erhöhter Anteil sogenannter Alpha-Wellen feststellbar, der führt aber auch nicht zu so einer Leistungssteigerung. Im Dunkeln sind wir leider auch nicht wirklich schlauer.  ;)

Zitat
Wenn ich mich innerhalb einer Rückführung an einen bestimmten Zeitpunkt begebe um eine Situation erneut zu erleben und im Sinne der Therapie z.B. eine Phobie bearbeite, die Situation also anpasse, übernehme ich die Anpassung in das "reale"?
Das wäre zumindest das Ziel, das dann - hoffentlich - eintritt.

Zitat
Leider haben Ärtze weder die Mittel noch das Wissen um die Ursachen von psychischen Problemen zu beheben.
Haben sie nicht? Na gut...  :ratlos:

Lieben Gruß
Lutz

Offline kollesch

  • Beiträge: 3
Re: Ist das alles noch real oder doch "nur" Hypnose?
« Antwort #4 am: 06. Aug 2016, 18:22 Uhr »
Hallo Lutz,

nochmals vielen Dank! Ich möchte noch ein paar Anmerkungen machen.

"Simulierter Schlaf" - Ich meinte viel mehr, dass wenn ich mich innerhalb einer Rückführung schlafen lege, also nicht im reelen sondern in der Illusion, dann werde ich doch nicht, wie generell behauptet, aufwachen und alle Suggestionen vergessen oder? Ich empfinde dann zwar Schlaf, zumindest die Wirkung, im reelen befinde ich mich aber weiterhin unter Hypnose. Wenn ich mir eine dauerhafte Hypnose vorstelle, angenommen über einen Zeitraum von mehreren Wochen und einem Empfinden von mehreren Wochen/Jahren, ist es meinem Gehirn dann überhaupt noch möglich zwischen Illusion und Wirklichkeit zu unterscheiden? Wenn ja, wie?

Geschlossene Augen - Auch hier hatte ich einen etwas anderen Ansatz, evtl. etwas missglückt ausgedrückt. Ich meinte vielmehr, dass erst durch das schließen der Augen und der damit verbundenen Entkopplung der erlebten Geschwindkeit des "reelen", mein Gehirn dazu in der Lage ist eine Zeitverzerrung zu erleben. Im reelen ist es uns ja schwer möglich Zeit "wirklich", außgenommen die Empfindung, zusammen zu ziehen oder zu dehnen.

Hierfür muss es ja eine "logische" Beziehung zwischen der Leistungsfähigkeit unseres Gehirns und der Anzahl der aufgenommenen Informationen geben. Mit zu vielen Informatioen, aufgenommen von den verschiedenen Sinnesorganen, sollte eine Hypnose ja sicherlich auch schwer realisierbar sein. Also z.B. Straßenlärm, Berührungen usw. An irgendeiner Stelle muss mein Gehirn ja logischerweiße alle Informationen zusammentragen um das Gesamterlebnis bilden können, unabhängig von den einzelnen Zentren der Sinnesorgane.

Wenn ich die Augen schließe, dann "sehe" ich ja dennoch weiter, unter Hypnose oder im Traum. Mit offenen Augen ist unser Gehirn, die Einnahme von Psychoaktiven Substanzen mal ausgenommen, ja schlecht in der Lage, sich Dinge anders vorzustellen als durch die Sinnesorgane aufgenommen. Diese Leistung kann erst mit geschlossenen Augen vollbracht werden, natürlich z.T. mit den aus der Errinnerung hervorgezogenen Bildern, aber eben auch konstruiert. Warum können wir nur mit geschlossenen Augen konstruieren, warum erst dann diese Leistung des Gehirns?

Noch kurz zu unserem Gesundheitssystem. Ich habe mich in der Vergangenheit bereits mit Medikamenten behandeln lassen. Es ist eine absolute Schande, welche Medikamente durch studierte Menschen verschrieben werden. A-typische Medikamente z.B.. Da wurde ein Medikament für etwas entwickelt und durch Zufall entdeckt man, dass dieses Medikament auch Auswirkungen auf andere Symptome hat. Langzeitstudien? Gibt es nicht. Die Medikamente sind teilweiße 30-40 Jahre alt. Kann ein Arzt die genauen Auswirkungen auf unser Gehirn feststellen? Nein, bis heute nicht.

Ich habe während einer MRT-Untersuchung mal nachgefragt ob es möglich wäre, die Transmitter Bewegungen meines Gehirns zu untersuchen, oder ob es generell möglich wäre eine biologische Ursache für einzelne Symptome finden zu können. Die einfache Anwort? Nein, dass ist nach heutigem Stand der Technik leider noch nicht möglich. Wie soll ein Arzt dann feststellen, welche präzisen Auswirkungen ein Medikament, welches eigentlich für einen anderen Einsatzweck gedacht wurde, in meinem Gehirn hat? Und dass nicht nur 10-20 Jahre, sondern im Idealfall 60-100 Jahre. Er kann es schlichtweg nicht und muss sich auf sporadisch erhobene Statistiken zurückgreifen. Wir spielen dann also Lotto, auf Kosten der Patentien und zugunsten der Pharmaindustrie. Ganz großes Pfui! :-)

LG

Offline Lutz

  • Admin
  • Beiträge: 3.014
  • Geschlecht: Männlich
Re: Ist das alles noch real oder doch "nur" Hypnose?
« Antwort #5 am: 08. Aug 2016, 01:48 Uhr »
Hallo kollesch,

Zitat
Ich meinte viel mehr, dass wenn ich mich innerhalb einer Rückführung schlafen lege, also nicht im reelen sondern in der Illusion, dann werde ich doch nicht, wie generell behauptet, aufwachen und alle Suggestionen vergessen oder?
Ich weiß nicht, ob ich dich richtig verstehe... du sprichst jetzt von einer Rückführung. Rückführung meint, dass man sich gedanklich in die Vergangenheit versetzt... warum soll man sich erst in die Vergangenheit versetzen, um sich "fiktiv" schlafen zu legen?

Egal. Jedenfalls kann es nach einer Hypnose zur - teilweisen - Amnesie kommen, dass man also Inhalte der Hypnose vergisst. Das kann ganz von allein kommen, man kann es aber auch gezielt suggerieren und damit anstreben - mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Vielleicht gibt es irgendwo Hypnotiseure, die jemandem dazu die Suggestion geben, er möge schlafen gehen, in der Hoffnung, er werde dann die Suggestionen vergessen. Das wäre dann eine "Motivationshilfe zum Vergessen". Kann funktionieren, muss aber nicht.

Zitat
...ist es meinem Gehirn dann überhaupt noch möglich zwischen Illusion und Wirklichkeit zu unterscheiden? Wenn ja, wie?
Wie das Gehirn das macht, weiß ich auch nicht, aber möglich ist es durchaus. Wenn ein Proband während einer Hypnose etwas als "völlig real" erlebt, weiß er hinterher dennoch, dass es nur eine Illusion in Trance war. Wenn man etwas "ganz real träumt", weiß man hinterher dennoch, dass es nur ein Traum war. So wie man ja auch auseinanderhalten kann, ob man einen bestimmten Ort real, im Kino oder in den Nachrichten gesehen hat. Die Quelle einer Informatiosaufnahme wird offenbar zusammen mit dem Inhalt einer Information kodiert, so dass man da nicht die Übersicht verliert. Das gilt zumindest für den psychisch gesunden Durchschnittsmenschen, bei dem das - meist - gut funktioniert; ein Psychotiker kann das mitunter nicht auseinanderhalten, daher wäre bei dem dann auch Hypnose nur mit Vorsicht einzusetzen (wenn überhaupt).

Zitat
Im reelen ist es uns ja schwer möglich Zeit "wirklich", außgenommen die Empfindung, zusammen zu ziehen oder zu dehnen.
Das ist doch problemlos im Alltag möglich - auch mit geöffneten Augen. Eine langweilige Schulstunde will absolut nicht enden. Bei einer interessanten Beschäftigung z.B. am Computer vergehen Stunden und man merkt es gar nicht. Ich bin mal im Winter bei Neuschnee mit meinem Auto aus der Kurve getragen worden und konnte mir dann aussuchen, welchen geparkten Wagen ich mir zum Reinknattern vornehme - das waren real vielleicht 2 Sekunden bis zum Knall, aber die Zeit kam mir ewig vor. Und dabei waren meine Augen weiiiiit auf.

Zitat
Mit zu vielen Informatioen, aufgenommen von den verschiedenen Sinnesorganen, sollte eine Hypnose ja sicherlich auch schwer realisierbar sein. Also z.B. Straßenlärm, Berührungen usw.
Da hast du wohl eine falsche Vorstellung. Ich war mal bei einer Hypnose in der FC St. Pauli-Fankneipe unmittelbar nach einem gewonnenen Fußballspiel dabei. Fette Mucke, Besoffene und Randale rundum und dazwischen jemand, der mit geschlossenen Augen ganz still dasaß und sich von all dem überhaupt nicht beeindrucken ließ. Hypnose ist überall möglich, weil Menschen sich "dissoziieren", also von äußeren Eindrücken abspalten können.

Zitat
An irgendeiner Stelle muss mein Gehirn ja logischerweiße alle Informationen zusammentragen um das Gesamterlebnis bilden können, unabhängig von den einzelnen Zentren der Sinnesorgane.
Ich weiß nicht, welche Vorstellung du von der Arbeit eines menschlichen Gehirns hast. Als ich vor etwa 20 Jahren begann, mich in die Hypnose einzuarbeiten, sprach die Fachliteratur noch von 20 oder 30 Milliarden Gehirnzellen, die da am Werkeln seien. Inzwischen spricht man oft von 100 Milliarden. Manchmal liest man die Vermutung, es könnten vielleicht auch 1000 Milliarden (also 1 Billion) sein. Und auf diese treffen zig Millionen Reize pro Sekunde(!) ein, das hat man mal ausgezählt/hochgerechnet. Dabei geht es ja nicht nur um die Verarbeitung äußerer Reize/Sinneswahrnehmungen, sondern vor allen um "innere Reize", von Informationen unserer Organe bis hin zu  Denkprozessen. Denk mal allein an die Berührungsinformationen, die ständig über die Haut aufgenommen und ans Gehirn weitergeleitet werden. Von denen und all den anderen Reizen "merkt" man normalerweise nur nichts, weil sie "unbewusst" verarbeitet werden. Erst wenn man einen Stein im Schuh hat, wird uns diese Information von unbewussten Vorgängen auch "bewusst" zur Verfügung gestellt. Und vom Darm und von der Blase werden uns diese Informationen erst bewusst, wenn sie voll sind. Das heißt aber nicht, dass da sonst nichts los wäre, da ist ständig eine Menge los. Und in diesem ganzen Reiz- und Informationswirrwarr machen die paar Bildinformationen geöffneter Augen den Brei absolut nicht fett.

Übrigens: Hypnose ist auch mit geöffneten Augen möglich, gar kein Problem.

Zitat
Mit offenen Augen ist unser Gehirn [...] ja schlecht in der Lage, sich Dinge anders vorzustellen als durch die Sinnesorgane aufgenommen.
Nö. Ist gar kein Problem. Im Möbelhaus schließen die Kunden ja auch nicht die Augen, wenn sie sich eine Schrankwand im heimischen Wohnzimmer vorstellen. Im Konzertsaal schließt der Dirigent bei der Probe auch nicht die Augen, wenn er den Musikern sagt: "Das stell ich mir anders vor." Im Restaurant kann man auch ohne Augenschluss dem Ober sagen: "So ein Steak muss aber anders schmecken!" usw. Das funktioniert mit offenen Augen auf allen Sinneskanälen.

Zitat
Noch kurz zu unserem Gesundheitssystem.
Alles gut, ich will dich ja gar nicht bekehren. ;)

Lieben Gruß
Lutz

 

Impressum

Diese Seiten werden zur Verfügung gestellt von
Lutz Wolters | HYPNOSE-BERGHEIM * Carl-Bosch-Str. 21 * 50126 Bergheim
Email: Lutz [at] hypnose-service.de * Tel.: 02271/992403
www.hypnose-bergheim.de